Patchwork-Familien: Wege zu Harmonie und Zusammenhalt

Blogartikel "Patchwork-Familien: Wege zu Harmonie und Zusammenhalt"

Inhaltsverzeichnis

Das Leben in Patchwork-Familien bringt viele Herausforderungen mit sich, aber auch zahlreiche Chancen. Die Zusammenführung unterschiedlicher Familienstrukturen und -kulturen erfordert viel Feingefühl, Verständnis und Geduld. Eine harmonische Integration ist möglich, wenn alle Beteiligten bereit sind, an sich zu arbeiten, einander zu respektieren und Konflikte zügig, verantwortungsvoll und wertschätzend zu lösen.

Herausforderungen in der Patchwork-Familie

Unterschiedliche Erziehungsstile

Neue Partner bringen oft eigene Vorstellungen und Prinzipien der Kindererziehung mit. Dies kann zu Konflikten in Patchwork-Familien führen, wenn die Erziehungsstile stark voneinander abweichen.

Beispiel

Ein Elternteil legt Wert auf strenge Regeln und Disziplin, während der andere eher eine lockere und freundschaftliche Erziehung bevorzugt.

Gemeinsame Diskussionen und Vereinbarungen über Erziehungsprinzipien können helfen, einen einheitlichen Ansatz in der neuen Familie zu finden.

Loyalitätskonflikte bei Kindern

Kinder fühlen sich oft hin- und hergerissen zwischen den leiblichen Eltern und den neuen Partnern.

Beispiel

Ein Kind kann sich schlecht fühlen, wenn es Spaß mit dem neuen Partner des Elternteils hat, weil es denkt, es verrät damit den anderen Elternteil.

Offene Kommunikation und die Bestätigung, dass es in Ordnung ist, beide Elternteile und deren Partner zu mögen, können diese Konflikte in der Patchwork-Familie mindern.

Integration neuer Partner

Neue Partner treffen bestehende Familienstrukturen, für die die Anerkennung durch den neuen Partner wichtig ist. Das kann aus unterschiedlichen Gründen zu Spannungen führen.

Beispiel

Der neue Partner fühlt sich ausgeschlossen, weil die Kinder die Anwesenheit des leiblichen Elternteils bevorzugen.

Zeit für gemeinsame Aktivitäten und das Einbeziehen des neuen Partners in Familienentscheidungen können helfen, die Integration zu erleichtern. Wichtig ist aber auch, dass bei dem Kind ankommt, dass jederzeit auch Zeit allein mit der Mutter bzw. dem Vater in Ordnung ist, so dass es diese gemeinsame Zeit frei genießen kann und Ängsten, Vater oder Mutter an den neuen Partner zu verlieren, entgegengewirkt werden kann.

Unterschiedliche Familienkulturen

Verschiedene Familientraditionen und Werte können zu Missverständnissen und Konflikten führen.

Beispiel

Eine Familie feiert Weihnachten traditionell mit einem großen Fest, während die andere einen ruhigen Abend bevorzugt.

Offene Gespräche über Familientraditionen und die Bereitschaft, neue Traditionen gemeinsam in der Patchwork-Familie zu entwickeln, können Brücken bauen.

Chancen in der Patchwork-Familie

Neue Familienbande knüpfen

Patchwork-Familien bieten die Möglichkeit, neue, bereichernde Beziehungen zu entwickeln. Kinder können neue Geschwister finden und gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge fördern das Kennenlernen und die Bindung zueinander.

Gemeinsames Wachstum

Die Herausforderungen einer Patchwork-Familie bieten allen Beteiligten die Möglichkeit, persönlich zu wachsen und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Kinder lernen z. B., mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und Konflikten umzugehen und stärken damit ihre soziale Kompetenz. Gemeinsame Paarzeit des Vaters  bzw. der Mutter mit dem neuen Partner ist außerdem ein wichtiger Teil der Entwicklung, damit die neue Beziehung wachsen kann und als neues Fundament für die Patchwork-Familie gestärkt wird. Familiencoaching oder -therapie können dabei unterstützen, individuelle Stärken zu erkennen und weiterzuentwickeln und auch belastende Themen, wie Verlustängste oder Eifersucht zu lösen.

Stärkung der Resilienz

Das Meistern von Konflikten und Herausforderungen kann die gesamte Familie stärker und widerstandsfähiger machen. Eine Familie, die erfolgreich schwierige Situationen gemeistert hat, entwickelt außerdem ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl.

Grundbedürfnisse im System der Patchwork-Familie beachten

Wie in jeder anderen Familie ist es auch in Patchwork-Familien essentiell, dass sich jeder, der zur Familie gehört, zugehörig fühlt. Dies gilt auch für die neuen Partner und deren Kinder. Familienfotos, in denen alle Mitglieder einbezogen sind, und Rituale, an denen alle teilnehmen, sind nur ein Beispiel von vielen, wie die Zugehörigkeit in einer Patchwork-Familie entstehen und gestärkt werden kann.
Damit Zugehörigkeit entstehen kann, sind gegenseitiger Respekt und Anerkennung, die gegenseitige Wertschätzung, d. h. Schätzung der Werte des Einzelnen und auch gerechtes Verhalten erforderlich. Dazu gehört, dass die leiblichen Eltern die primäre Erziehungsverantwortung behalten, der neue Partner jedoch dabei unterstützen kann. Aber auch ungeklärte Konflikte und Verletzungen zwischen den Ex-Partnern oder zu große Verantwortlichkeiten von Kindern im Familiensystem können die neue Beziehung belasten und sollten gelöst werden.

Schließlich ist es wichtig, aufkommende Verletzungen und Konflikte zügig anzusprechen und diese wertschätzend und verantwortungsvoll zu lösen, so dass es gut bleiben kann.

Fazit

Das Zusammenführen einer Patchwork-Familie ist eine komplexe Aufgabe, die jedoch mit den richtigen Strategien und einer positiven Einstellung gelingen kann. Das Gefühl von Zugehörigkeit, Wertschätzung und Gerechtigkeit bietet wertvolle Leitlinien, um die Herausforderungen zu meistern und die Chancen zu nutzen. Indem alle Familienmitglieder darauf achten, wertschätzend und respektvoll – auch im Konflikt – miteinander umzugehen, kann eine harmonische und liebevolle Familienatmosphäre geschaffen werden.

FAQ Patchwork-Familie

Wie lange dauert es, bis eine Patchwork-Familie zusammenwächst?

Jede Familie ist individuell. Der Prozess, als Patchwork-Familie zusammenzuwachsen, kann aber mehrere Jahre dauern. Geduld und kontinuierliche Arbeit an der Beziehung sind entscheidend.

Was tun, wenn es immer wieder zu Konflikten kommt?

Offene Kommunikation und möglicherweise externe Unterstützung durch einen Familientherapeuten können helfen, wiederkehrende Konflikte zu lösen.

Wie kann ich meinem Kind helfen, sich in der neuen Familienkonstellation wohlzufühlen?

Achtet darauf, dass dein Kind bzw. eure Kinder sich gehört und wertgeschätzt fühlen. Schafft feste Rituale und Zeiten, die deinem Kind Sicherheit und Stabilität bieten.

Die 3 wichtigsten Aspekte

  1. Offene und wertschätzende Kommunikation: Achtet darauf, dass alle Familienmitglieder regelmäßig die Möglichkeit haben, ihre Gedanken und Gefühle zu äußern.
  2. Respekt und Akzeptanz: Jeder in der Familie sollte in seiner Individualität akzeptiert und respektiert werden.
  3. Geduld und Zeit: Der Zusammenwachsprozess braucht Zeit. Seid geduldig und arbeitet kontinuierlich an eurer Beziehung.

Weitersagen

Über mich

Eileen Lachmann, systemischer Coach und Mediatorin, Kiel, Hamburg, online

Hallo, ich bin Eileen, 45 Jahre alt, Juristin, systemischer Coach und Mediatorin in Kiel.

Suchst du Unterstützung bei der Lösung eigener Themen? Ich helfe dir gern!

3 Wege, wie ich dir außerdem helfen kann

workbook für 0 €

In 5 Schritten negative Glaubenssätze verändern

Finde heraus, welche Glaubenssätze dich bremsen und verändere sie. Eine Liste mit 52 Glaubenssätzen zu den Themen Selbstwert, Beziehung und Finanzen gibt dir nützliche Impulse.

Checkliste für 0 €

77 Ideen und Anregungen für gemeinsame Paarzeit

Finde neue Ideen für gemeinsame Zeit mit deinem Lieblingsmenschen und lass dich hier inspirieren. Schafft euch neue gemeinsame Erlebnisse und stärkt damit eure Verbundenheit.

Onlinekurs

Liebe leicht gemacht - 5 Bausteine für eine glückliche Partnerschaft

In „Liebe leicht gemacht“ lernt ihr, was für ein starkes Beziehungsfundament konkret gebraucht wird, klar und ohne Vorwürfe miteinander zu reden und konstruktiv und wertfrei zu streiten.

Anmeldung zum Newsletter von Eileen Lachmann I Coaching & Mediation, Holtenauer Straße 227, 24106 Kiel

LeichtSein Weekly

Trage dich hier in meinen Newsletter ein: