Suche
Close this search box.

Kategorie: Beziehungsliebe

Wie wir unser Unbewusstes für uns nutzen

Blogartikel "Wie wir unser Unbewusstes für uns nutzen"

Inhaltsverzeichnis

Bewusstes vs. Unbewusstes

Etwa 90 % unseres Gehirns arbeiten unbewusst

Treffen wir unsere Entscheidungen immer selbst? „Natürlich!“ wird vielleicht der ein oder andere sagen. Wir entscheiden darüber, welche berufliche Laufbahn wir einschlagen, welches Hobby uns gefällt, was wir anziehen bevor wir zur Arbeit oder zu einem Date gehen, welche Aufgaben wir erledigen wollen oder mit wem und wo wir uns mit lieben Menschen treffen.

Aber stimmt das auch? Laufen alle Entscheidungen bewusst in uns ab? Wird alles, was wir tun und sagen von uns selbst gesteuert?

  • Woher kommen die Worte dieses Textes, den ich für dich schreibe?
  • Woher kommt der nächste Gedanke, den du hast?
  • Welcher Muskel bewegt sich zuerst, wenn du aufstehst und
  • woher kommt die Entscheidung aufzustehen?

Natürlich lernen wir auch Dinge, wie z.B. das Laufen, Fahrradfahren oder Sprechen. Diese und viele Fragen mehr kann man sich stellen, wenn es darum geht zu erforschen, wie bewusst bzw. unbewusst wir handeln.

Etwa 90 % des Gehirns arbeiten unbewusst! D. h., die meisten Dinge, die wir tun oder sagen, werden unbewusst, z. B. durch Erfahrungen, gesteuert. Sinnbildlich für die Anteile von Unbewusstem und Bewusstem an unseren Handlungen ist der oben dargestellte Eisberg. Die meisten Handlungen werden von unserem Unbewussten gesteuert.

Wie kannst du das Unbewusste für dich nutzen?esteuert. Sinnbildlich für die Anteile von Unbewusstem und Bewusstem an unseren Handlungen ist der oben dargestellte Eisberg. Die meisten Handlungen werden von unserem Unbewussten gesteuert.

Dein Unbewusstes als Wegweiser!

Signale des Unbewussten wahrnehmen

Das Unbewusste sendet uns jeden Tag Signale, um uns auf Themen hinzuweisen, die es beachtet und bearbeitet wissen möchte. Werden die Signale nicht beachtet, werden sie typischerweise stärker und treten mitunter häufiger auf.

Achte auf deine Signale:

  • Träume,
  • Gedanken,
  • Ereignisse,
  • Gefühle oder
  • Körpersymptome.

Das Unbewusste sendet uns jeden Tag Signale, um uns auf Themen hinzuweisen, die es beachtet und bearbeitet wissen möchte. Werden die Signale nicht beachtet, werden sie typischerweise stärker und treten mitunter häufiger auf.

Praxistipp: Lege dir ein Signalbuch zu und notiere, welche Signale sich wiederholen, welche für dich dringend sind und dich in deinem Alltag, im Job oder im Privatleben behindern oder einschränken. Auf diese Weise kannst du nach und nach deine Signale z. B. mit externer Unterstützung abarbeiten.

Kennst du das berühmte schlechte Bauchgefühl? Unser Bauch bzw. unser Unbewusstes handelt mit bester Absicht, die es herauszufinden gilt. Teste es! Frage beim nächsten Signal dein Unbewusstes, das du bekommst, welche positive Absicht es verfolgt. Dein Unbewusstes wird dir darauf eine Antwort geben.

Diese Frage tut auch deshalb gut, weil die Antwort mit dem vermeintlich störenden Signal versöhnt und verdeutlicht, dass etwas Gutes dahintersteckt.

Wahrgenommene Signale für sich nutzen

Frage als nächstes dein Unbewusstes, was du tun/lernen/verändern kannst, damit das Signal nicht mehr erforderlich ist. Frage so lange, bis du eine klare Handlungsanweisung bekommst. Fehlt diese, bitte dein Unbewusstes, dir zu einem späteren Zeitpunkt die Antwort auf deine Frage zu schicken.

Auf diese Weise ist es dir möglich, nach und nach blockierende bzw. belastende Themen in deinem Leben zu identifizieren und aufzulösen.

Hemmende Themen auflösen

Praxistipp: Hast du für dich sich wiederholende Themen, Verhaltensmuster, Ängste oder Konflikte identifiziert, die dich nicht in deiner Kraft sein lassen, nutze sie als Signal deines Unbewussten und suche dir eine für dich passende Methode, mit der du dich davon frei machen kannst. Eine Möglichkeit ist SystemEmpowering, womit du Themen und Konflikte nachhaltig bearbeiten kannst. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Auflösen deiner Themen!

Eileen

workbook

Workbook "Glaubenssätze entlarven und positiv verändern", Eileen Lachmann I Coaching & Mediation Kiel

Bremsen dich negative Glaubenssätze in deiner Partnerschaft?

Entlarve negative Überzeugungen und verändere sie positiv!

checkliste

Checkliste "77 Ideen für gemeinsame Paarzeit" Eileen Lachmann I Coaching & Mediation Kiel

77 Ideen für mehr gemeinsame Paarzeit

Stärke deine Partnerschaft mit Ideen und liebevollen Ritualen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Blogartikel "Weihnachten allein? Und glücklich."

Weihnachten allein? Und glücklich.

Feiertage, vor allem Weihnachten, sind gesellschaftlich noch oft an Familie gebunden. Wie du auch allein ein schönes Fest verbringst, liest du hier.
Blogartikel "Gute Vorsätze für 2024 stimmig finden"

Gute Vorsätze für 2024 – Ziele stimmig setzen

Um gute Vorsätze erreichen zu können, sind im ersten Schritt stimmige, also machbare Ziele wichtig. Wie du sie findest, liest du in diesem Blogartikel.
Blogartikel "Liebeskummer und Trennungsschmerz überwinden", LeichtSein-Blog, Eileen Lachmann I Coaching & Mediation

Liebeskummer: So überwindest du Trennungsschmerz

Erfahre hier, wie du Liebeskummer nicht nur rational, sondern auch emotional dauerhaft überwindest und wieder frei für eine neue Liebe wirst.
Eileen Lachmann Coach Systemisches Business Coaching Kiel

Hallo, ich bin Eileen Lachmann,

45 Jahre alt und lebe mit meiner Patchworkfamilie glücklich in Kiel. Als systemischer und Coach ist es für mich eine Herzensangelegenheit dir dabei zu helfen, Konflikte, Ängste und innere Blockaden aufzulösen und dadurch mehr Leichtigkeit, Power und Gelassenheit in dein Leben zu bringen.

LeichtSein Weekly

Trage dich hier in meinen Newsletter ein: