Suche
Close this search box.

Kategorie: Beziehungsliebe

Negative Glaubenssätze erkennen und verändern

Blogartikel "Negative Glaubenssätze erkennen und verändern"

Inhaltsverzeichnis

Eine kurze Anleitung in 4 Schritten

Bis 2015 ging ich mit zahlreichen Glaubenssätzen durch mein Leben, die mich in vielerlei Hinsicht beschränkten. Ich war auf eine Weise aufgewachsen, in der es völlig normal war, Überzeugungen ungeprüft zu übernehmen. Entsprechenden Erfahrungen in meinem Familiensystem und Umfeld bestätigten zumindest teilweise, dass bestimmte Dinge eben sind wie sie sind und nicht veränderbar seien. Diese Werte und Überzeugungen waren mitunter schon von Generation zu Generation weitergegeben worden. „Das ist so!“ oder „Das macht man nicht!“ waren „Klassiker“.

Mit Beginn meiner Auseinandersetzungen mit meinen eigenen Themen wurde mir immer klarer, wie sehr ich mich bis dahin selbst beschränkt hatte und welche Wirkungen – negative wie positive – Glaubenssätze haben und wie sehr sie die eigene Entwicklung, das eigene Leben einschränken und begrenzen können. Dabei können diese Überzeugungen auch schon von unseren Eltern oder Großeltern kommen (erfahre mehr dazu in meinem Artikel über Epigenetik, die Vererbung von Erfahrungen).

In diesem Artikel gebe ich eine kleine Anleitung in 4 Schritten dafür, wie Glaubenssätze entlarvt und positiv verändert werden können.

Was sind Glaubenssätze?

Überzeugungen und Werte

Glaubenssätze sind Überzeugungen und Werte, die wir haben und wie es das Wort schon sagt, Sätze, an die wir glauben. Glaubenssätze können berufliche wie auch private Themen betreffen. Was glauben Sie zum Beispiel über Ihre Mitmenschen, über die Art und Weise, wie Kommunikation sein sollte, über Liebesbeziehungen, darüber, wie eine Freundschaft gelebt werden sollte, was wichtig im Job ist, über Geld, Erfolg oder über Sexualität?

Glaubenssätze sind typischerweise tief in uns verankert und entstanden aus Erlebnissen, die uns innerlich leiten, ohne dass wir unsere Handlungen bewusst danach ausrichten. Sie wirken oftmals unbewusst in uns. In meiner Coachingpraxis sind Glaubenssätze immer wieder ein Thema, die, wenn sie als negativ wahrgenommen werden, als Signal genutzt werden und positiv verändert werden können (lesen Sie dazu mehr in meinem Blogartikel „Die Signale des Unbewussten nutzen“).

Beispiele für positive Glaubenssätze

Positive Glaubenssätze können für uns hilfreich sein, unseren Alltag und unser Tun leichter sein lassen, uns zufriedener machen, uns pushen und intrinsisch motivieren. Wenn wir von etwas überzeugt sind, tun wir das, was vor uns liegt, mit einer anderen Haltung als wenn wir davon ausgehen, dass es ohnehin nicht klappt. Positive Glaubenssätze haben also direkten Einfluss auf unser Verhalten und damit auf unser Leben. Positive Glaubenssätze können zum Beispiel sein:

  • Ich habe es verdient, glücklich zu sein und eine gute Beziehung zu führen.
  • Ich darf erfolgreich sein.
  • Mein Tun/meine Arbeit/meine Fähigkeiten etc. machen die Welt ein Stückchen besser.
  • Ich darf vertrauen.
  • Jeder tut das Beste, was er kann.
  • Freundschaften sind etwas Schönes.
  • Ich darf ausreichend Geld für meine Arbeit bekommen.

Beispiele für negative Glaubenssätze

Können uns positive Glaubenssätze Flügel verleihen, können sie, metaphorisch gesprochen, mit negativen Glaubenssätzen beschnitten werden. Vielleicht nehmen wir sie aber überhaupt nicht als negativ und begrenzend wahr. Das gilt es gegebenenfalls zu hinterfragen. Beispiele für negative Überzeugungen und Werte können sein:

  • Sport ist Mord.
  • Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.
  • Indianer kennen keinen Schmerz.
  • Männer weinen nicht.
  • Gefühle zeigen ist ein Zeichen von Schwäche.
  • Geld verdirbt den Charakter.
  • Ich muss alles allein schaffen / darf keine Hilfe annehmen.
  • Andere sind besser als ich.
  • Über die eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu sprechen, ist egoistisch.
  • Ich werde ohnehin enttäuscht, also freue ich mich gar nicht erst darauf.

Wie entstehen Glaubenssätze?

Der Blick in die eigene Geschichte hilft

Glaubenssätze entstehen typischerweise durch Erlebnisse, die meiner Erfahrung nach oft schon unsere Eltern oder Großeltern geprägt haben und zum Beispiel durch Vorleben oder Gespräche an uns weitergegeben werden. Glaubenssätze können aber auch erst im eigenen Leben entstehen.

Glaubenssätze können zum Beispiel durch Verhalten von Familienmitgliedern, von Lehrern, Freunden, Bekannten, Ärzten (z. B. „Sie werden nie wieder gesund!“) oder im Job (z. B. „Sie können ja gar nichts!“) geprägt werden. Kurze bzw. zufällige Situationen können hierfür ausreichen. Insbesondere die ersten Kindheitsjahre können hierbei eine besondere Rolle spielen, da diese Zeit als besonders prägend gelten.

Eigene Glaubenssätze erkennen

Beflügelnd oder begrenzend?

Praxistipp: Lade dir dieses Workbook zum Aufdecken eigener bremsender Glaubenssätze herunter und nutze die Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Du kannst dir diese Fragen stellen:

  • Zu welchen Themen, Situationen, Kontexten haben Sie Überzeugungen in sich?
  • Fühlen Sie sich durch diese Glaubenssätze begrenzt oder beflügelt? Wirken sie positiv oder negativ auf Sie?
  • Möchten Sie Glaubenssätze auflösen und positiv verändern? Wenn ja, welche?

Glaubenssätze auflösen und verändern

Nachhaltig mit dem passenden Ansatz

Hast du für dich begrenzende, hemmende oder blockierende Glaubenssätze offen gelegt, die du verändern möchtest, versuche, durch gedankliche „Umprogrammierung“ den betreffenden Glaubenssatz ins Positive zu wandeln und dies als Affirmation möglichst oft zu nutzen und in den Alltag zu integrieren. Aus „Ich schaffe das sowieso nicht.“ wird ein „Ich schaffe das!“.

In meinen eigenen Coachings, aber auch in meiner Coachingpraxis mit Coachees sehe ich oftmals, dass eine rein gedankliche Arbeit in der Regel nicht ausreicht, weil die prägenden Erlebnisse, wie Ausschluss, mangelnde(r) Anerkennung, Respekt, Wertschätzung oder ungerechtes Verhalten, tief sitzende Verletzungen verursacht haben, deren Ursprung erst einmal gefunden und gelöst werden muss.

Kommst du also selbst nicht weiter, kann ein Coaching eine Möglichkeit sein, solch tief sitzende Verletzungen und damit begrenzende Glaubenssätze dauerhaft zu lösen. Wichtig ist dabei, dass jede(r) den für ihn/sie passenden Ansatz findet und die gewünschte Wirkung erzielen kann: die nachhaltige Veränderung des Glaubenssatzes. Die Erfahrungen zeigen, dass dies möglich ist.

Hast du Fragen, wünschst du dir Tipps, Impulse oder Unterstützung bei eigenen Glaubenssätzen? Schreibe mir. Ich freue mich auf dich!

Eileen

workbook

Workbook "Glaubenssätze entlarven und positiv verändern", Eileen Lachmann I Coaching & Mediation Kiel

Bremsen dich negative Glaubenssätze in deiner Partnerschaft?

Entlarve negative Überzeugungen und verändere sie positiv!

checkliste

Checkliste "77 Ideen für gemeinsame Paarzeit" Eileen Lachmann I Coaching & Mediation Kiel

77 Ideen für mehr gemeinsame Paarzeit

Stärke deine Partnerschaft mit Ideen und liebevollen Ritualen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Blogartikel "Weihnachten allein? Und glücklich."

Weihnachten allein? Und glücklich.

Feiertage, vor allem Weihnachten, sind gesellschaftlich noch oft an Familie gebunden. Wie du auch allein ein schönes Fest verbringst, liest du hier.
Blogartikel "Gute Vorsätze für 2024 stimmig finden"

Gute Vorsätze für 2024 – Ziele stimmig setzen

Um gute Vorsätze erreichen zu können, sind im ersten Schritt stimmige, also machbare Ziele wichtig. Wie du sie findest, liest du in diesem Blogartikel.
Blogartikel "Liebeskummer und Trennungsschmerz überwinden", LeichtSein-Blog, Eileen Lachmann I Coaching & Mediation

Liebeskummer: So überwindest du Trennungsschmerz

Erfahre hier, wie du Liebeskummer nicht nur rational, sondern auch emotional dauerhaft überwindest und wieder frei für eine neue Liebe wirst.
Eileen Lachmann Coach Systemisches Business Coaching Kiel

Hallo, ich bin Eileen Lachmann,

45 Jahre alt und lebe mit meiner Patchworkfamilie glücklich in Kiel. Als systemischer und Coach ist es für mich eine Herzensangelegenheit dir dabei zu helfen, Konflikte, Ängste und innere Blockaden aufzulösen und dadurch mehr Leichtigkeit, Power und Gelassenheit in dein Leben zu bringen.

LeichtSein Weekly

Trage dich hier in meinen Newsletter ein: